Wissen rund um die kuh

Auf der folgenden Seite erfährst du viele interessante Infos rund um die Kuh.

Was ist eine Kuh?

Eine Kuh ist ein weibliches RInd.
Das weibliche Rind wird erst dann als Kuh bezeichnet, wenn es
ein Jungtier auf die Welt gebracht hat. Das Jungtier nennt man Kalb.
Ein weiblichese Rind, welches noch kein Kalb geboren hat, heißt Färse.

Übrigens: Ein männliches Rind heißt Bulle oder Stier.

Welche Rinderrassen gibt es?

Es gibt viele verschiedene Rinderrassen, die sich vor allem in der Fellfarbe, Fleckung und Felllänge unterscheiden. So gibt es zum Beispiel braune, schwarz-weiß gefleckte, braun-weiß gefleckte oder rot-braune Kühe.

Je nach Rasse gibt eine Kuh mehr oder weniger Milch. Eine besonders hohe Milchleistung
bringt zum Beispiel die deutsche Holsteinkuh mit circa 8.000 kg Milch pro Jahr.

Wie Alt wird eine Kuh?


Kühe sind mit circa 5 Jahren ausgewachsen und können bis zu 20 Jahre alt und sogar älter werden.

Wie groß wird eine Kuh?


Die Größe einer Kuh ist abhängig von der Rasse. Kühe werden zwischen 1,25 Meter bis 1,50 Meter groß.

Wie viel wiegt eine Kuh?


Kühe wiegen zwischen 500 und 800 kg.
Ein Bulle wiegt mehr als eine Kuh. Er wird in der Regel über 1.000 kg schwer.

Wie schnell kann eine Kuh laufen?


Kühe sind nicht die schnellsten. Eine Kuh kann in der Stunde nur circa 4 km zurücklegen.

Was ist das Lieblingsessen einer Kuh?

Kühe fressen täglich circa 50 bis 70 kg Futter und trinken jeden Tag durchschnittlich 80 bis 100 Liter Wasser. Da Kühe Pflanzenfresser sind, essen sie am liebsten Gras, Klee, Kräuter, Heu und Mais- sowie Grassilage. Zusätzlich brauchen Milchkühe (wie auch zum Beispiel Pferde) Getreidemischungen mit Mineralstoffen, um gesund zu bleiben.

Kühe sind wiederkäuer. Was bedeutet das?

Kühe gehören zu den Wiederkäuern. Das heißt sie rupfen das Gras mit ihrer rauen Zunge ab und schlucken es ungekaut hinunter. Wenn sich die Kühe später gemütlich hinlegen, kauen sie die Nahrung wieder. Kühe besitzen zur Verdauung vier Mägen: Pansen, Netzmagen, Blättermagen und Labmagen. Zunächst gelangt die Nahrung in den Pansen. Hier leben ganz viele Bakterien, die helfen, Nahrung zu zersetzen. Vom Pansen wandert die zersetzte Nahrung in den Netzmagen. Hier wird der vorverdaute Speisebrei sortiert.

Zu wenig zerkleinerte Nahrungsteile befördert er portionsweise durch die Speiseröhre zurück ins Maul. Jetzt wird die Nahrung ein zweites Mal gekaut - daher stammt der Begriff „Wiederkäuer“ - und geschluckt. Die genügend zerkleinerte Nahrung gelangt vom Netzmagen in den Blättermagen. Hier wird dem Speisebrei Wasser entzogen. Die eigentliche Verdauung der Nahrung erfolgt im letzten der vier Mägen, dem Labmagen. Dieser arbeitet auf die gleiche Weise wie der Magen von Nicht-Wiederkäuern (wie zum Beispiel Menschen).

Wie entsteht eigentlich Milch und
wie viel Liter Milch gibt eine Kuh?

Die Milch wird im Euter der Kuh gebildet. Die Nährstoffe, die dafür benötigt werden, stammen aus der Nahrung, die die Kuh frisst. Die Nährstoffe werden über das Blut zum Euter transportiert und zur Milchbildung genutzt. Damit Kühe Milch geben, müssen sie ein Kälbchen geboren haben.

Die Milchproduktion ist zunächst für die Ernährung des Kälbchens gedacht. Durch regelmäßiges Melken kann die Milchproduktion für einen längeren Zeitraum hochgehalten werden. Kühe geben durchschnittlich 6.000 Liter Milch im Jahr, das sind rund 20 Liter am Tag.